Wie funktioniert eine Abtreibung? Die verschiedenen Abtreibungsmethoden

Chirurgische Abtreibung – die Absaugmethode

  • Die am häufigsten angewendete Abtreibungsmethode in Österreich ist das Absaugen des Embryos und das anschließende Ausschaben der Gebärmutter. Die Gebärmutter wird mittels eines Saugrohrs ausgesaugt. Danach müssen mit einer Art Messer noch etwaige Reste heraus geschabt werden, um Infektionen zu vermeiden.
  • Vielfach wird die Abtreibung ambulant durchgeführt. Treten allerdings Komplikationen wie Blutungen oder Infektionen auf, ist mit einem längeren Krankenhausaufenthalt zu rechnen.

Medikamentöse Abtreibung – Abtreibungspille Mifegyne

  • Der Prozess dauert in etwa 3 Tage. Es müssen mehrere Tabletten eingenommen werden, bis es zu einer Blutung und Ausstoßung des Embryos mit der Plazenta kommt.
  • Die Abtreibungspille kann nur bis zur 7. Schwangerschaftswoche (gerechnet ab der letzten Regel) eingenommen werden.

Pille danach

  • Die sogenannte „Pille danach“ kann bis zu 3 Tage nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Hat noch kein Eisprung stattgefunden, so verhindert die hormondosierte Pille diesen. Hat hingegen schon ein Eisprung und eine mögliche Befruchtung stattgefunden, so verändern die Hormone die Plazenta dahingehend, dass der Embryo sich nicht in die Gebärmutter einnisten kann und in der Folge abgeht.

Infos zu den Kosten der verschiedenen Methoden eines Schwangerschaftsabbruches finden Sie hier.